#Herzliste2014

Von Neujahrsvorsätzen halte ich grundsätzlich nichts. Ich möchte mir nicht einmal im Jahr vornehmen, in irgendwelchen Belangen „besser“ werden zu wollen. Erstens ist „besser“ meist schwer eingrenzbar und zweitens: mehr Sport treiben, gesünder essen, mehr auf mich selbst achten – das nehme ich mir täglich, stündlich, minütlich vor. Mal mit mehr Erfolg, mal mit weniger Erfolg. Wie das mit Vorsätzen halt so ist.

Calvin & Hobbes
Calvin & Hobbes (via thisisnthappiness.com)

Trotzdem finde ich das hier eine sehr schöne Idee von @FrDingens:

2014 ist fast da, und weil dieses Jahr oft genug Ausgleich gefehlt hat, schlage ich euch eine Challenge für 2014 vor. Keine Vorsätze (entweder man macht’s oder nicht), eher was für Herz, Seele, Verstand. Ein bisschen wie eine eigene Bucketlist – für ein Jahr. Weil warum Herzenswünsche auf undefinierte Zeiträume verschieben, wenn man sie sich in absehbarer Zeit vornehmen kann?
http://frau-dingens.de/?p=2846

Seit einiger Zeit schiebe ich Dinge auf, die ich schon längst einmal gemacht haben wollte – oder endlich abschließen möchte. Dazu zählen

  1. Endlich mehr Polnisch lernen – fürs Herz
  2. Unseren Staaten-Urlaub für dieses oder nächstes Jahr planen – fürs Herz
  3. Das Blogprojekt von Magda (Merkt euch „Schöner Fleck“!) realisieren – fürs Herz
  4. Meine angefangenen Bücher zu Ende lesen (Zirkus, Arbeitsfrei, Schuld&Sühne) – für die Seele
  5. Meine Vorherrschaft an der Tischtennisplatte verteidigen – für den inneren Seelenfrieden
  6. Den ersten Auftritt meiner Band mit Biegen und Brechen überstehen! – fürs Herz
  7. Und: Jazz-Piano-Grundlagen lernen – für die Seele
  8. GTA V zu Ende spielen – für den Verstand?!
  9. Meine Passwörter überarbeiten (NSA doesn’t care anyway) – für den Verstand
  10. Ein Skript basteln, dass in der Twitter-Bio automatisch die aktuelle Tweet-Anzahl anzeigt – für den Verstand
  11. Mehr Zeit für Partei-Engagement finden (Abteilung, etc.) – für die Seele

Kommentar verfassen